Warum es sich lohnt, zur „Conscious Company“ zu werden

Tony E. Kula (Geschäftsführer) / Juli 2019 / Conscious Company


Jedes profitorientierte Unternehmen lebt von einer Sache. Der Hinweis steckt im Namen: Profit. Doch jedes Unternehmen bzw. sein CEO erreicht irgendwann einen Punkt, an dem er oder sie sich fragen sollte: „Gibt es noch etwas über den Profit hinaus?“ Glücklicherweise gibt es eine Organisation, die genau solche Fragen beantwortet.

Vor einigen Wochen hatte ich das Glück, die ausverkaufte Conscious Capitalism European Conference (CCEC) hier in Berlin zu besuchen. Alle Teilnehmer, von ehrgeizigen Berufseinsteigern bis hin zu erfahrenen Führungskräften, waren zusammengekommen, um über einen anderen Ansatz des Geschäftemachens zu sprechen. Einen Ansatz, der sich nicht allein um Profite dreht, sondern auch um Menschen, den Planeten und einen höheren Zweck. Ein Beispiel hierfür ist der CEO von Whole Foods, John Mackey: Er hielt einen Vortrag mit dem Titel „Leading with Love“. Dabei hob er hervor, dass Unternehmen zwar die besten Wertschöpfer der Welt sind, doch von höheren Motiven angetrieben werden sollten. Indem sie sich von den Grundsätzen des bewussten Kapitalismus leiten lassen, können Unternehmen danach streben, etwas zurückzugeben, unsere Welt zu verbessern und etwas Gutes zu schaffen.

ConsciousCapitalism-Mainhall

Das klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Sie fragen sich vielleicht: Kann ein Unternehmen überhaupt bewusst Einfluss nehmen, ohne dabei seinen Gewinn zu beeinträchtigen? Dank meines Treffens mit den Organisatoren der Konferenz, Meike Nittel und Dr. Jan Bellermann, vor einigen Monaten hier auf LinkedIn bin ich zu der Überzeugung gelangt: Ja, das geht. Als ich von Conscious Capitalism hörte, faszinierte mich das Konzept so sehr, dass ich den Organisatoren eine Zusammenarbeit anbot. Wir entwickelten ein „hybrides Event“ und nutzten meetyoos Event-Plattform, um die Conscious Capitalism European Conference (CCEC) zu digitalisieren, damit die Botschaft der Veranstaltung sich leicht über den Konferenzraum hinaus weltweit verbreiten lässt. 

Die CCEC war ein überwältigender Erfolg, und wir hoffen, dass die Veranstaltung nur eine von vielen sein wird, die wir noch organisieren werden. Ich persönlich glaube, dass unsere digitale Event-Plattform eingesetzt werden kann (und sollte), um Gutes zu tun. Wir wollen unsere Technologie in die Hände jener Menschen legen, die ein höheres Ziel verfolgen und in der Lage sind, Wandel zu schaffen. Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnis ist es an der Zeit für meetyoo, den nächsten Schritt zu machen, um ein bewussteres Unternehmen zu werden. In diesem Artikel möchte ich demonstrieren, wie wir an dieser Transformation arbeiten, und gleichzeitig beweisen, dass ein bewusster Einfluss nicht auf Kosten der Geschäftsentwicklung geschehen muss.

Eine bewusstere Welt schaffen

Was bedeutet es überhaupt, ein bewusster Kapitalist zu sein? 

Unternehmen haben immenses Potenzial, Einfluss zu nehmen. Der Kapitalismus ist der wichtigste Antrieb hinter vielen der ökonomischen, kulturellen und politischen Kräfte, die unsere Welt formen. Doch es versteht sich von selbst, dass die Kraft des Kapitalismus im Guten… ebenso wie im Schlechten eingesetzt werden kann. 

Wirtschaftsführer und Entrepreneure beginnen ihren Weg aus verschiedenen Gründen. Doch an einem gewissen Punkt müssen wir reifen. Wir müssen über Profite hinauswachsen. Wir müssen die Entscheidung treffen, unseren Einfluss für das Gute einzusetzen. Meiner Meinung nach existieren wahrhaftig erfolgreiche Unternehmen nicht nur, um zu wachsen. Sie sind außerdem bewusst. Sehen Sie sich Whole Foods als Beispiel an: Das Unternehmen erzeugt nicht nur erheblichen Wert als Teil des Ökosystems von Amazon, sondern es tut außerdem etwas Gutes, indem es das Modell des bewussten Kapitalismus verwendet. 

Was ist das Beste am bewussten Kapitalismus? Es besteht kein Widerspruch. Sie können ein profitables Geschäft führen, das zugleich ein bewusstes Unternehmen ist. Die Menschen, der Planet und Ihr höheres Ziel können neben den Gewinnen existieren.

Wie genau funktioniert das also? 

Bewusster Kapitalismus basiert auf vier wesentlichen Grundsätzen. Diese bilden das Fundament für bewusste Unternehmen.

Grundsatz 1: Höheres Ziel (Higher Purpose)

Der Existenzzweck von Unternehmen sollte über die Gewinne, die sie erwirtschaften, hinausgehen. Um das zu ermöglichen, braucht es ein höheres Ziel. Bewusster Kapitalismus beginnt damit, dass Sie sich die Frage stellen: „WARUM existiert unser Unternehmen? Welchen positiven Einfluss haben wir, wenn wir Erfolg haben?“
Wenn Sie Ihr Ziel identifizieren, wird Profit zu einem Mittel, um dieses Ziel zu erreichen, anstatt selbst das Ziel zu sein.

Bei meetyoo beginnt unser Ziel mit unserer Vision und unserer Mission. Unsere Vision besteht darin, globale Communities darin zu unterstützen, Informationen auf die bequemste Art zu teilen. Wie das geht? Mit C.O.D.E.: Creating Outstanding Digital Events – die Kreation hervorragender digitaler Events.

Abgesehen von unserer Vision & Mission sind wir uns der natürlichen Ressourcen bewusst, die wir konsumieren. Physische Veranstaltungen können Kosten wie Flugstrecken verursachen; bei meetyoo achten wir darauf, verantwortungsbewusst zu agieren, indem wir eine digitale Lösung anbieten, die langfristig nachhaltig ist.

Grundsatz 2: Orientierung der Stakeholder (Stakeholder Orientation)

Unternehmen dienen nicht nur ihren Kunden. Sie dienen einem Ökosystem von Interessenvertretern. Dazu können beispielsweise ihre Zulieferer, Investoren, die lokale Gemeinde oder (natürlich) ihre Mitarbeiter zählen.

Bewusste Unternehmen kümmern sich um alle Menschen in ihrem Ökosystem. Das bedeutet, jeder in der Wertschöpfungskette nimmt in der einen oder anderen Form Einfluss auf die Entscheidung, die das Unternehmen trifft.

Wir bei meetyoo sind uns der 3 wichtigsten Interessenvertreter bewusst, für die wir Wert schöpfen: unsere Kunden, die Besucher ihrer Veranstaltungen und das meetyoo-Team.

    • Unsere Kunden wollen die Reichweite ihrer Botschaft erhöhen und Zugang zu bis dahin unzugänglichen Märkten schaffen.
    • Wir bei meetyoo sind uns der 3 wichtigsten Interessenvertreter bewusst, für die wir Wert schöpfen: unsere Kunden, die Besucher ihrer Veranstaltungen und das meetyoo-Team.
    • Unsere Kunden wollen die Reichweite ihrer Botschaft erhöhen und Zugang zu bis dahin unzugänglichen Märkten schaffen.

Wir handeln, um Wert auf eine sozial bewusste Art zu erschaffen, so dass sämtliche Parteien nicht nur zufrieden, sondern wirklich erfüllt sind.

Grundlage 3: Bewusste Führung (Conscious Leadership)

Bewusste Führungskräfte verstehen, dass es in Ihrem Unternehmen nicht wirklich um sie geht, dass sie jedoch eine wichtige Rolle in dieser globalen Operation spielen, um nachhaltigen Wandel zu schaffen.

Sie sorgen außerdem dafür, dass das Unternehmen die Grundsätze 1+2 erfüllt:
dass das Unternehmen sein höheres Ziel im Blick behält und Wert für alle Interessenvertreter schafft.

meetyoo mag zwar mit „me” beginnen, doch in Wirklichkeit geht es nur um das „we”. Wir stellen das Team an erste Stelle, indem wir mit Vorbildfunktion führen. Das Management-Team und ich achten darauf, unserem großartigen Team den Raum zu geben, den es braucht, um Erfolg zu haben. Unser Unternehmen wäre nichts ohne unsere phantastischen Führungskräfte und Mitarbeiter. Deshalb muss unser Führungsteam mit gutem Beispiel vorangehen, um unseren Mitarbeitern den Raum zu geben, zu brillieren. Das bedeutet, Wachstum durch Scheitern zu erlauben. Es bedeutet, dankbar für Einsatz zu sein, unabhängig vom Ergebnis. Und es bedeutet, Mitarbeitern einen angenehmen Arbeitsplatz zu verschaffen, indem man ihnen harte Fragen stellt, ihnen das Feedback gibt, was sie so dringend brauchen, und schlussendlich weiter wächst.

Grundlage 4: Bewusste Kultur (Conscious Culture)

Zur Unternehmensführung gehört mehr, als Strategien, Instrumente und Geschäftsmethoden anzuwenden. Auch wir können bewusst agieren. Unseren Mitarbeitern das Gefühl geben, gesehen und gehört zu werden. Mehr zuhören, als selbst zu reden. Mitarbeitern nicht nur Antworten, sondern auch Fragen mit auf den Weg geben. Diese dynamischen Verlagerungen sind im letzten Grundsatz gebündelt: eine bewusste Kultur schaffen.  

Die 3 bisherigen Grundlagen – Ziel, Interessenvertreter und Führung – zu vereinen, ebnet den Weg zu diesem vierten und letzten Element. Eine bewusste Kultur ist der Herzschlag erfolgreicher Unternehmen: Sie durchzieht alles, was sie tun.

Bei meetyoo umfasst die Kultur sämtliche unserer Produkte, unser Team und letztendlich den Einfluss, den wir haben.

Digitale Veranstaltungen ermöglichen es uns, bewusst auf unsere langfristige Nachhaltigkeit hinzuarbeiten. Dieses Ziel wird vorangetrieben von unserem Team, das wir durch Wertschätzung, Positivität, Transparenz und Vertrauen unterstützen. Genau diese Kombination ist es, die es uns ermöglicht, globale Communities zusammenzubringen und ihnen zu helfen, Informationen auf die bequemste Art zu teilen. Am Ende ist es bewusste Kultur, die nachhaltigen Wandel zum Besseren hervorbringt.

Das Bekenntnis zu bewusstem Wirtschaften

Die CCEC mag nun hinter uns liegen, doch meetyoos Weg zum bewussten Wirtschaften hat gerade erst begonnen.

Indem wir diese neue Art des Wirtschaftens begrüßen, können wir wachsen und profitabel sein und zugleich unseren Leuten, unserem Planeten und unserem höheren Ziel dienen.

Ich freue mich sehr darauf, diese Entwicklung zu verfolgen!

Die Zukunft dreht sich nicht nur um Verbindungen, sondern auch um gemeinsames Gestalten. Wir alle teilen denselben Planeten und sind am Ende alle Teil dieser Reise.