• Nutzungsbedingungen

Nutzungsbedingungen für das meetyoo-Kundenportal und das meetyoo Outlook-Plugin (Stand: 19.10.2016)

1. Allgemeines

Für die Nutzung des Kundenportals der meetyoo conferencing GmbH (im Folgenden „meetyoo-Kundenportal“) gelten die AGB der meetyoo conferencing GmbH sofern in diesen Nutzungsbedingungen keine abweichende Regelung getroffen wird.

2. Nutzung

2.1. Über die Homepage von meetyoo (www.meetyoo.de) oder über den direkten Link https://portal.meetyoo.de erhält der Nutzer Zugang zum meetyoo-Kundenportal. Die Datenübertragung erfolgt ausschließlich mit einer SSL-Verschlüsselung.

2.2. Für die Nutzung des meetyoo-Kundenportals bedarf es einer persönlichen Registrierung. Hierzu wählt der Nutzer seine E-Mail-Adresse als Benutzernamen und ein persönliches Passwort. Für die Freischaltung seiner Konferenzräume im Kundenportal autorisiert sich der User mit einem Moderator-PIN. meetyoo weist darauf hin, dass jede Person, welche den Benutzernamen und das entsprechende Passwort kennt, die Möglichkeit hat, das meetyoo-Kundenportal an Stelle des Nutzers zu nutzen. Hierbei können unter anderem persönliche Daten (z. B.: Kontakt- oder Rechnungsdaten) verbindlich geändert werden. meetyoo räumt dem Nutzer die Möglichkeit ein, das Passwort jederzeit im Kundenportal zu ändern.

2.3. Der Nutzer hat sein Passwort geheim zu halten und unverzüglich zu ändern, wenn er den Verdacht hat, dass ein unbefugter Dritter Kenntnis hiervon erlangt hat oder haben könnte. Der Nutzer darf sein Passwort und seinen Benutzernamen nicht abspeichern. Insbesondere ist im Internetbrowser der „Cache“ (Speicher) des verwendeten Browsers zu deaktivieren oder nach der Nutzung zu löschen. Für den aktuellsten Stand der vorhandenen Daten sowie die Vollständigkeit und Richtigkeit der eingegebenen Daten ist der Nutzer verantwortlich. Bei Änderung seiner E-Mail-Adresse verpflichtet sich der Nutzer, die Änderung auch im meetyoo-Kundenportal unverzüglich vorzunehmen. Jedwede Datenfreigabe durch den Nutzer im Kundenportal darf erst erfolgen, wenn im Internetbrowser auf dem Bildschirm angezeigt wird, dass die Datenübermittlung verschlüsselt erfolgt (Schlüssel- oder Schloss-Symbol).Die vertraglichen Regelungen, die Benutzerführung und die Sicherheitshinweise sind durch den Nutzer einzuhalten. Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass sich keine Computerviren auf seinem Gerät befinden und die entsprechenden Präventivmaßnahmen durchzuführen. Er verpflichtet sich, Fremdsoftware einschließlich besonderer Verschlüsselungssoftware nur von allgemein bekannten und vertrauenswürdigen Anbietern zu beziehen.

2.4. Der Zugang zum meetyoo-Kundenportal wird automatisch gesperrt, wenn der Nutzer das Passwort drei Mal hintereinander falsch eingegeben hat. Der Nutzer kann die Sperrung durch den Kundenservice aufheben lassen. Des Weiteren hat meetyoo die Möglichkeit, den Zugang ohne Angaben von Gründen zu sperren.

2.5. Rechtsverbindliche Willenserklärungen gelten als vom Nutzer abgegeben, sobald er durch Anklicken eines entsprechenden Feldes zur Übermittlung an meetyoo freigegeben werden. Die so getätigte Abgabe von Willenserklärungen wahrt die vertraglich festgelegte Schriftform. meetyoo ist berechtigt, die Bearbeitung von Erklärungen ausschließlich anhand der Zuordnung mit Hilfe der E-Mail-Adresse und des Passwortes vorzunehmen, die beim Einloggen eingegeben worden sind. Der Nutzer nimmt hiermit zur Kenntnis, dass fehlerhafte Angaben zu Fehlleistungen bei der Rechnungsstellung und damit Schäden für den Nutzer zur Folge haben können.

3. Haftung

Jede Partei trägt ihr Übermittlungsrisiko und haftet für alle durch eine falsche Übermittlung entstehenden Schäden. meetyoo haftet nicht für Schäden, die durch den Missbrauch des Passwortes oder des Benutzernamens (E-Mail-Adresse) und durch fehlerhafte Eingaben verursacht werden. meetyoo bemüht sich, das meetyoo-Kundenportal überwiegend ganztägig zur Verfügung zu stellen. Jedoch gewährleistet meetyoo nicht, dass die Leistungen im meetyoo-Kundenportal jederzeit ohne Unterbrechungen und fehlerfrei zur Verfügung stehen. meetyoo übernimmt außerdem keine Haftung für Schäden, die auf Fehler in den IT-Systemen des Nutzers zurückzuführen sind.

4. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

4.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

4.2. Bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist Berlin-Charlottenburg Gerichtsstand.

5. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Regelungen dieser Bedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen sowie des Vertrages selbst nicht berührt.

Nutzungsbedingungen für die meetyoo-Webinarlösung (Stand: 15.10.2014)

§ 1 Allgemeines

Für die Nutzung des meetyoo-Webinar der meetyoo conferencing GmbH (im Folgenden „meetyoo-Webinar“) gelten die nachfolgenden Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und Datenschutzerklärung der meetyoo conferencing GmbH sofern in diesen Nutzungsbedingungen keine abweichende Regelung getroffen wird.

§ 2 Nutzung

Die meetyoo conferencing GmbH betreibt mit der Website „webinar.meetyoo.de“ (Plattform) ein Internetportal zur Buchung und Veranstaltung von interaktiven Online-Seminaren (Webinaren). Sie stellt auf dieser Plattform registrierten Nutzern (Mitgliedern) die technischen Voraussetzungen zur Einstellung und Buchung von Webinarangeboten zur Kommunikation zwischen den Mitgliedern und zur Durchführung von Webinaren und sonstigen Online-Veranstaltungen in virtuellen Konferenzräumen zur Verfügung.

§ 3 Registrierung

Zur Nutzung der Plattform ist die kostenlose Registrierung als Mitglied erforderlich. Als Mitglied können sich ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen registrieren lassen. Zur Registrierung ist das auf der Plattform bereitgestellte Registrierungsformular vollständig und wahrheitsgemäß unter Angabe eines Mitgliedsnamens, einer E-Mail Adresse und eines gewünschten Passwortes auszufüllen und an meetyoo conferencing abzusenden. Alle Webseiten der Plattform, auf denen Daten eingegeben werden, sind durch eine 256-Bit-SSL-Verschlüsselung abgesichert.
Der Mitgliedsname darf nicht gegen Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen und keine Kontaktinformationen (z.B. E-Mail- oder Internetadressen) enthalten. Die meetyoo conferencing GmbH ist berechtigt, schriftliche Nachweise zur Überprüfung der angegebenen Daten anzufordern. Mit der Absendung des Registrierungsformulars gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot an meetyoo conferencing zum Abschluss eines Mitgliedschaftsvertrags ab. Der Mitgliedschaftsvertrag wird durch die Bestätigung der Bestellung, Anlegen einer Webinarplattform mit eigener Domain und anschließender Registrierungsbestätigungs-E-Mail und die Freischaltung eines Mitgliedskontos durch meetyoo conferencing geschlossen. Ein Anspruch des Nutzers auf Abschluss eines Mitgliedschaftsvertrags besteht nicht. Jeder Nutzer darf sich nur einmal registrieren lassen.

§ 4 Leistungen von meetyoo conferencing

Die meetyoo conferencing GmbH stellt den Mitgliedern auf der Plattform die technischen Möglichkeiten zur Verfügung, um die Veranstaltung von Webinaren in virtuellen Konferenzräumen zu ermöglichen. Jedes Mitglied kann die Plattform sowohl als Webinarveranstalter als auch als Webinarteilnehmer (Teilnehmer) nutzen. Die Mitglieder können Mitgliedsprofile erstellen, Webinarangebote und -gesuche einstellen, die Webinarangebote und –gesuche anderer Mitglieder lesen, Webinare buchen, Webinarangebote auf Gesuche abgeben, Webinare in den virtuellen Konferenzräumen der Plattform veranstalten und an Webinaren in den virtuellen Konferenzräumen aktiv oder passiv teilnehmen.

§ 5 Nutzung der Plattform

I. Allgemeine Bestimmungen

1. Die Plattform darf nur zur Information über Webinare, zur Teilnahme an Webinaren und zur Durchführung von Webinaren und sonstigen Online-Veranstaltungen in den virtuellen Konferenzräumen genutzt werden.

2. Die Mitglieder sind verpflichtet, ihr Passwort geheim zu halten und den Zugang zu ihrem Mitgliedskonto zu sichern. Gibt es Anhaltspunkte dafür, dass sich Dritte unberechtigt Zugang zu dem Mitgliedskonto verschafft haben, ist meetyoo conferencing unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen und das Passwort durch das Mitglied zu ändern. Ändern sich die Daten, die bei der Registrierung für das Mitglied hinterlegt wurden, sind die Daten unverzüglich in Schriftform an meetyoo conferencing mitzuteilen. Da die meetyoo conferencing GmbH die für das Mitglied hinterlegten Daten auch bei Vorlage schriftlicher Nachweise nur beschränkt auf ihre Richtigkeit hin überprüfen kann, kann die Angabe falscher Daten durch ein Mitglied grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden. Jedes Mitglied hat deshalb die Identität des Teilnehmers selbst zu prüfen. Das Mitgliedskonto darf nicht auf Dritte übertragen werden. Kontaktdaten anderer Mitglieder, die durch die Nutzung der Plattform bekannt geworden sind, dürfen nur zur (vor-) vertraglichen Kommunikation genutzt werden.

3. Mitglieder dürfen auf der Plattform ausschließlich für Webinare, die ebenfalls auf der Plattform veranstaltet werden, werben. Sie dürfen nichts tun, dulden oder veranlassen, was den ordnungsgemäßen Betrieb der Plattform, insbesondere den der virtuellen Konferenzräume, stören könnte.

4. Zur Nutzung der Plattform, insbesondere zur Veranstaltung und Teilnahme an Webinaren und sonstigen Online-Veranstaltungen ist die Einhaltung folgender technischer Voraussetzungen erforderlich: eine Standard DSL-Verbindung, ein Internetbrowser nach aktuellem Stand der Technik, eine aktuelle Version des Programms „Adobe Flash Player“, bei aktiver Teilnahme: Kopfhörer und Mikrofon, bei passiver Teilnahme: Lautsprecher.
Die Mitglieder verpflichten sich, diese technischen Mindestvoraussetzungen einzuhalten, rechtzeitig vor der Durchführung eines Webinars oder der Teilnahme an einem Webinar zu überprüfen, ob die Verbindung zu den virtuellen Konferenzräumen hergestellt werden kann und gegebenenfalls bestehende technische Störungen, deren Behebung in ihrer Verantwortung liegt, rechtzeitig zu beheben. Kann eine technische Verbindung nicht hergestellt werden, ist meetyoo conferencing rechtzeitig zu informieren.

II. Nutzung der Plattform als Teilnehmer An den Webinaren dürfen nur Mitglieder teilnehmen, die das Webinar gebucht haben. Anderen Personen darf die aktive oder passive Teilnahme nicht ermöglicht werden.

§ 6 Ausschluss eines Mitglieds

meetyoo conferencing kann ein Mitglied ausschließen und das Mitgliedskonto sowie sämtliche Webinarangebote und Webinare dieses Mitglieds löschen, wenn meetyoo Anhaltspunkte vorliegen, dass ein Mitglied gegen die wesentlichen Pflichten dieser Nutzungsvereinbarung verstößt oder ein Mitglied mehrfach negativ bewertet wurde. meetyoo wird das Mitglied über den geplanten Ausschluss per E-Mail informieren und ihm die Möglichkeit zur Stellungnahme geben. Bei Eilbedürftigkeit ist meetyoo hierzu nicht verpflichtet. In jedem Fall wird meetyoo die berechtigten Interessen des Mitglieds berücksichtigen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.

§ 7 Technische Verfügbarkeit

Aus technischen Gründen kann die meetyoo conferencing GmbH eine dauerhafte vollständige Verfügbarkeit der Server, über die die Plattform betrieben wird, nicht gewährleisten. Zeitweise kann die Verfügbarkeit der Plattform – insbesondere wegen der notwendigen Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten – eingeschränkt sein. Die meetyoo conferencing GmbH wird die Mitglieder über die Durchführung geplanter Wartungsarbeiten und deren Umfang rechtzeitig durch einen Hinweis auf der Plattform informieren. Sollte das System unvorhergesehen ausfallen, wird meetyoo nach Möglichkeit die Mitglieder über den Umfang und die Dauer des Ausfalls unterrichten

§ 8 Freistellung

Die Mitglieder verpflichten sich, meetyoo conferencing von sämtlichen Ansprüchen anderer Mitglieder oder Dritter freizustellen, die diese wegen der Verletzung ihrer Rechte aufgrund der Nutzung der Plattform durch das jeweilige Mitglied gegen meetyoo geltend machen. Dies gilt nicht, wenn das Mitglied die Verletzung der Rechte nicht zu vertreten hat. Die Verpflichtung zur Freistellung umfasst auch die Übernahme angemessener Rechtsverteidigungskosten.

Nutzungsbedingungen für das meetyoo-Webcast (Stand: 12.06.2019)

1. Allgemeines

Für die Nutzung des Webcasts der meetyoo conferencing GmbH gelten die nachfolgenden Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die  Datenschutzerklärung der meetyoo conferencing GmbH sofern in diesen Nutzungsbedingungen keine abweichende Regelung getroffen wird.

Mit der Registrierung und Teilnahme am Webcast der meetyoo conferencing GmbH akzeptiert der Nutzer die  Bedingungen.

2. Geltungsbereich

Auf der Webcast Plattform der meetyoo conferencing GmbH bietet der Veranstalter des Webcast oder meetyoo den  Nutzern die Möglichkeit, auf Einladung an einem Webcast für einen bestimmten Zeitraum teilzunehmen.

3. Nutzung der Webcast Plattform

Der Nutzer hat sich vor Inanspruchnahme des Webcasts zu registrieren. Der Nutzer ist zur Registrierung und Teilnahme nur berechtigt, wenn er durch den Veranstalter  oder durch meetyoo zur Teilnahme und damit Registrierung eingeladen wurde. Ein Anspruch auf Teilnahme an dem Webcast besteht jedoch nicht. Insbesondere Nutzer, die zwar registriert sind, aber nicht zur Nutzung eingeladen worden sind, können jederzeit aus der Nutzung ausgeschlossen werden.

Der Nutzer sichert zu, dass alle von ihm bei der Registrierung angegebenen Daten wahr und vollständig sind.

Bei der Anmeldung wählt der Nutzer ein Passwort, zu dessen Geheimhaltung er sich verpflichtet.

Der Nutzer ist verpflichtet sich ferner, bei der Nutzung der Webcast Plattform die anwendbaren Gesetze sowie alle Rechte Dritter zu beachten.

Der Auftraggeber und meetyoo können ohne Vorankündigung rechtswidrige Inhalte des Nutzers löschen oder den Zugang des Nutzers zum Webcast sperren, wenn der Nutzer gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder diese Nutzungsbedingungen verletzt.

4. Technische Voraussetzungen und Systemvoraussetzungen

meetyoo übernimmt keine Gewähr für die Funktionstüchtigkeit der externen Daten- und IP-Netze, an die der Veranstalter oder die Nutzer direkt oder indirekt angeschlossen sind.

Der Veranstalter sichert zu, dass folgende technischen Voraussetzungen Vorort erfüllt sind:

  • – 1x Laptop oder PC mit Internetverbindung (z.B. über DSL) für die Foliensynchronisierung und das Frage-Antwort-Management
  • – 1x Telefonleitung für die Telefonkonferenz

Bei Verwendung einer Videokonferenzanlage:

  • – 2 Mbit/s Internetleitung ohne Firewall oder Proxy Restriktionen per Kabel (kein WLAN)
  • – Möglichkeit, ein externes Videokonferenz-Gerät (Gegenstelle) anzurufen
  • – System-/Streaming-Test muss min. 7 Tage vor Eventbeginn stattfinden

Bei Verwendung einer Webcam:

  • – Mindestens 1,5 Mbit/s Internetleitung (Uplink und Downlink)
  • – Webcam sollte nicht gleichzeitig für andere Anwendungen (z.B. Skype) verwendet werden

Systemvoraussetzungen:

Internetverbindung:

  • – WebcamWebcast /VideoWebcast: 700 kbit/s
  • – AudioWebcast: 150 kbit/s

Browser:

  • – IE11 unter Windows
  • – Edge alle Versionen
  • – Firefox ab Version 45
  • – Chrome ab Version 56
  • – Safari ab Version 10
  • – Mobile: aktueller Chrome unter Android, iOS, aktueller Safari unter iOS

Teilnehmer

  • Chrome: die aktuelle und die vorhergehende Version
  • Firefox: die aktuelle Version und der aktuelle Firefox ESR
  • Safari: die aktuelle Version
  • Internet Explorer ab Version 11
  • Microsoft Edge: die aktuelle und die vorhergehende Version

Moderator

  • Chrome (Desktop): die aktuelle und die vorhergehende Version
  • Firefox (Desktop): die aktuelle Version

Webcam Presenter

  • Chrome (Desktop): die aktuelle Version
  • Firefox (Desktop): die aktuelle Version

5. Haftungsbeschränkung

Der Veranstalter und Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit des Webcast technisch nicht zu realisieren ist. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die meetyoo nicht zu vertreten hat (wie z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle etc.), aber auch Soft- und Hardwarefehler, insbesondere die Software und Hardware sowie IT-Infrastruktur des Veranstalters  oder des Nutzers können zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Dienste auf der Plattform führen. Ein Anspruch des Nutzers auf jederzeitige Verfügbarkeit des Webcast besteht insoweit nicht.

Dem Nutzer ist bekannt, dass die Daten zum Betrieb der Webcast-Plattform und zur Durchführung von virtuellen Events über öffentliche Kanäle, insbesondere das Internet, übertragen werden. Der Nutzer erkennt an, dass die Übertragung nicht zu 100% sicher ist. meetyoo verpflichtet sich, die Daten des Kunden nach branchenüblichen Standards zu sichern, garantiert jedoch keine 100%ige Sicherheit.

meetyoo haftet nicht für Schäden, die durch den Missbrauch des Passwortes oder des Benutzernamens (E-Mail-Adresse) oder durch fehlerhafte Eingaben verursacht werden. Jede Partei trägt ihr Übermittlungsrisiko und haftet für alle durch eine falsche Übermittlung entstehenden Schäden.

Der Veranstalter ist für den Content allein l verantwortlich. meetyoo übernimmt keine Überprüfung der Inhalte auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Rechtmäßigkeit, Aktualität, Qualität und Eignung für einen bestimmten Zweck. meetyoo übernimmt keinerlei Gewähr für die durch den Veranstalter veröffentlichten  Inhalte.

Der Veranstalter versichert, dass alle für die Produktion und Veröffentlichung erforderlichen Rechte an den von ihm bereitgestellten Materialien vorhanden sind und stellt meetyoo von allen etwaigen Ansprüchen Dritter wegen Verletzung gewerblicher und/oder geistiger Schutzrechte für Materialien aus seinem Verantwortungsbereich frei. Soweit Dritte am Content Rechte gegenüber meetyoo geltend machen, stellt der Kunde meetyoo von etwaigen Ansprüchen auf erstes Anfordern hin frei.

Bei Vorliegen eines Verdachtes auf rechtswidrige bzw. strafbare Handlungen behält sich meetyoo das Recht vor, das Einstellen von Inhalten abzulehnen und/oder bereits eingestellte Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu bearbeiten, zu sperren oder zu entfernen.

6. Urheberrecht

Sämtliche Texte, Bilder und andere im Webcast veröffentlichten Informationen und Daten unterliegen – sofern nicht anders gekennzeichnet – dem Copyright von Veranstalter oder/und meetyoo. Jede Form von Wiedergabe und/oder Modifikation darf nur mit der schriftlichen Genehmigung durch den Inhaber des Copyright, also Veranstalter  oder/und meetyoo erfolgen.

Andersfalls behalten der Veranstalter oder/und meetyoo sich das Recht vor, gerichtlich gegen diese Rechtsverletzung vorzugehen. Alle Schäden , die durch eine Rechtsverletzung seitens eines Nutzers verursacht werden, sind von diesem zu tragen und an den Geschädigten zu ersetzen.

7. Änderungsvorbehalt

Der Veranstalter oder meetyoo haben jederzeit das Recht, die Nutzungsbedingungen zu ändern. Die Änderung wird auf der Webseite „meetyoo.de“ veröffentlicht.

8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist Berlin-Charlottenburg Gerichtsstand.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Regelungen dieser Bedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen sowie des Vertrages selbst nicht berührt.

Nutzungsbedingungen für die meetyoo-Webkonferenzlösung (Stand: 15.12.2017)

1. Allgemeines

Für die Nutzung der Webkonferenzlösung der meetyoo conferencing GmbH gelten die nachfolgenden Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Datenschutzerklärung der meetyoo conferencing GmbH sofern in diesen Nutzungsbedingungen keine abweichende Regelung getroffen wird.

Mit der Nutzung der Webkonferenzlösung der meetyoo conferencing GmbH akzeptiert der Nutzer die Bedingungen.

2. Geltungsbereich

Auf der Webkonferenz-Plattform der meetyoo conferencing GmbH bietet der Moderator der Webkonferenz (der Konferenzraum-Inhaber) oder meetyoo den Konferenzteilnehmern die Möglichkeit, auf Einladung an einer Webkonferenz teilzunehmen.

3. Nutzung der Webcast Plattform

Der Nutzer hat sich vor Inanspruchnahme des Webcasts zu registrieren. Der Nutzer ist zur Registrierung und Teilnahme nur berechtigt, wenn er durch den Veranstalter  oder durch meetyoo zur Teilnahme und damit Registrierung eingeladen wurde. Ein Anspruch auf Teilnahme an dem Webcast besteht jedoch nicht. Insbesondere Nutzer, die zwar registriert sind, aber nicht zur Nutzung eingeladen worden sind, können jederzeit aus der Nutzung ausgeschlossen werden.

Der Moderator einer Webkonferenz hat sich vor Inanspruchnahme der Webkonferenzlösung zu registrieren. Der Teilnehmer ist zur Teilnahme nur berechtigt, wenn er durch den Moderator oder durch meetyoo zur Teilnahme eingeladen wurde. Der Moderator loggt sich mittels einer ihm mitgeteilten Moderator-PIN ein. Der Teilnehmer erhält durch den Moderator eine Teilnehmer-PIN, mittels derer er sich in die Webkonferenz einloggt. Ein Anspruch auf Teilnahme an einer Webkonferenz besteht jedoch nicht. Insbesondere Teilnehmer, die zwar eingeloggt sind, aber nicht zur Konferenzteilnahme eingeladen wurden, können jederzeit von der Webkonferenz ausgeschlossen werden.

Moderator und Teilnehmer einer Webkonferenz sind verpflichtet, bei der Nutzung der Webkonferenz die anwendbaren Gesetze sowie alle Rechte Dritter zu beachten.

Der Auftraggeber und meetyoo können ohne Vorankündigung rechtswidrige Inhalte des Nutzers löschen oder den Zugang des Nutzers zur Webkonferenzlösung sperren, wenn der Nutzer gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder diese Nutzungsbedingungen verletzt.

4. Technische Voraussetzungen und Systemvoraussetzungen

meetyoo übernimmt keine Gewähr für die Funktionstüchtigkeit der externen Daten- und IP-Netze, an die der Moderator oder die Teilnehmer direkt oder indirekt angeschlossen sind.

Systemvoraussetzungen für Moderator & Teilnehmer:

Internetverbindung: mind. 700 kbit/s

Browser:

  • Firefox ab Version 52
  • Chrome ab Version 61

Oder wenn kein Browser der genannten Versionen vorhanden, dann Download der Screensharing-App unter:

Windows:

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/meetyoo-dl/meetgreen/dist/meetyoo-screenshare-0.0.6.exe

Mac:

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/meetyoo-dl/meetgreen/dist/meetyoo-screenshare-0.0.6.zip

5. Haftungsbeschränkung

Die Nutzer der Webkonferenzlösung erkennen an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der Webkonferenzlösung technisch nicht zu realisieren ist. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die meetyoo nicht zu vertreten hat (wie z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle etc.), aber auch Soft- und Hardwarefehler, insbesondere die Software und Hardware sowie IT-Infrastruktur der Nutzer können zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Dienste führen. Ein Anspruch des Nutzers auf jederzeitige Verfügbarkeit der Webkonferenzlösung besteht insoweit nicht.

Dem Nutzer ist bekannt, dass die Daten zum Betrieb der Webkonferenzlösung über öffentliche Kanäle, insbesondere das Internet, übertragen werden. Der Nutzer erkennt an, dass die Übertragung nicht zu 100% sicher ist. meetyoo verpflichtet sich, die Daten des Kunden nach branchenüblichen Standards zu sichern, garantiert jedoch keine 100%ige Sicherheit.

meetyoo haftet nicht für Schäden, die durch den Missbrauch der PINs oder durch fehlerhafte Eingaben verursacht werden. Jede Partei trägt ihr Übermittlungsrisiko und haftet für alle durch eine falsche Übermittlung entstehenden Schäden.

Die Präsentatoren der Konferenz sind für den Content allein verantwortlich. meetyoo übernimmt keine Überprüfung der Inhalte auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Rechtmäßigkeit, Aktualität, Qualität und Eignung für einen bestimmten Zweck. meetyoo übernimmt keinerlei Gewähr für die durch die Nutzer veröffentlichten Inhalte.

Die Präsentatoren versichern, dass alle für die Veröffentlichung erforderlichen Rechte an den von ihnen bereitgestellten Materialien vorhanden sind und stellen meetyoo von allen etwaigen Ansprüchen Dritter wegen Verletzung gewerblicher und/oder geistiger Schutzrechte für Materialien aus ihrem Verantwortungsbereich frei. Soweit Dritte am Content Rechte gegenüber meetyoo geltend machen, stellt der Kunde meetyoo von etwaigen Ansprüchen auf erstes Anfordern hin frei.

Bei Vorliegen eines Verdachtes auf rechtswidrige bzw. strafbare Handlungen behält sich meetyoo das Recht vor, das Einstellen von Inhalten abzulehnen und/oder bereits eingestellte Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu bearbeiten, zu sperren oder zu entfernen.

6. Urheberrecht

Sämtliche Texte, Bilder und andere in der Webkonferenz veröffentlichten Informationen und Daten unterliegen – sofern nicht anders gekennzeichnet – dem Copyright der Präsentatoren oder/und meetyoo. Jede Form von Wiedergabe und/oder Modifikation darf nur mit der schriftlichen Genehmigung durch den Inhaber des Copyrights, also Präsentator oder/und meetyoo erfolgen.

Andersfalls behalten der Präsentator oder/und meetyoo sich das Recht vor, gerichtlich gegen diese Rechtsverletzung vorzugehen. Alle Schäden, die durch eine Rechtsverletzung seitens eines Nutzers verursacht werden, sind von diesem zu tragen und an den Geschädigten zu ersetzen.

7. Änderungsvorbehalt

meetyoo hat jederzeit das Recht, die Nutzungsbedingungen zu ändern. Die Änderung wird auf der Webseite „meetyoo.de“ veröffentlicht.

8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist Berlin-Charlottenburg Gerichtsstand.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Regelungen dieser Bedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen sowie des Vertrages selbst nicht berührt.

Nutzungsbedingungen „virtuelle Events“ (17.05.2019)

1. Allgemeines

Für die Nutzung „virtueller Events“, die von meetyoo bzw. ubivent technisch bereitgestellt werden, gelten die nachfolgenden Nutzungsbedingungen.

Diese Nutzungsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Veranstalter, unabhängig davon, über welche Website sich der Nutzer registriert oder einloggt.

Alleiniger Vertragspartner des Nutzers ist der Veranstalter. Der Veranstalter hat zu gewährleisten, dass diese Nutzungsbedingungen Grundlage seines Vertragsverhältnisses zum Nutzer werden.

Das Angebot der Dienste des Veranstalters richtet sich ausschließlich an volljährige Personen.

Mit der Registrierung und Teilnahme an „virtuellen Events“ akzeptiert der Nutzer die Bedingungen.

2. Gegenstand

Auf der Plattform bietet der Veranstalter registrierten Nutzern die Möglichkeit, auf seine Einladung an virtuellen (interaktiven) Events (z.B. virtuelle Messen) im Internet für einen vom Veranstalter bestimmten Zeitraum teilzunehmen.                                         
Jegliche Nutzung der auf der Plattform angebotenen Dienste und Inhalte mit Ausnahme der ausdrücklich auf der Plattform bereitgestellten Möglichkeiten bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch den Veranstalter oder meetyoo bzw. ubivent.                      
Der Veranstalter stellt die vom Nutzer bereitgestellten Daten und/oder Informationen den anderen Nutzern nur zur Verfügung, soweit diese Daten und/oder Informationen nicht gegen gesetzliche Vorschriften, diese Nutzungsvereinbarung oder AGBs verstoßen. Der Veranstalter und meetyoo bzw. ubivent sind berechtigt, rechtswidrige Inhalte ohne Vorankündigung von der Plattform zu entfernen. 
Der Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der Plattform technisch nicht zu realisieren ist. Der Veranstalter bemüht sich jedoch, die Plattform möglichst konstant verfügbar zu halten. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die nicht im Machtbereich des Veranstalters oder von meetyoo bzw. ubivent stehen (wie z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle etc.), aber auch Soft- und Hardwarefehler, insbesondere auch der Software und Hardware und IT-Infrastruktur des Veranstalters oder des Nutzers können zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Dienste auf der Plattform führen. Ein Anspruch des Nutzers auf Verfügbarkeit der Plattform besteht nicht. 


Der Veranstalter bietet dem Nutzer lediglich ein virtuelles Event an. Sofern die Nutzer über die Plattform untereinander Verträge abschließen, ist der Veranstalter (und auch meetyoo bzw. ubivent) an diesen Verträgen nicht beteiligt und damit kein Vertragspartner. Die Nutzer sind für die Abwicklung und die Erfüllung der untereinander abgeschlossenen Verträge allein verantwortlich. Der Veranstalter (und auch meetyoo bzw. ubivent) übernimmt keine Haftung, falls über die Plattform im Zusammenhang mit einem solchen Vertrag kein Kontakt zwischen den Nutzern zustande kommt. Schließlich haftet der Veranstalter (und auch meetyoo bzw. ubivent) nicht für Pflichtverletzungen der Nutzer aus den zwischen den Nutzern abgeschlossenen Verträgen.

3. Registrierung, Zusicherungen bei der Registrierung

Der Nutzer hat sich vor Inanspruchnahme der Dienste auf der Plattform zu registrieren. Der Nutzer ist zur Registrierung nur berechtigt, wenn er durch den Veranstalter des Events zur Teilnahme und damit Registrierung eingeladen wurde. Ein Anspruch auf Teilnahme an den Events besteht für den registrierten Nutzer jedoch nicht. Insbesondere Nutzer, die zwar registriert sind, aber nicht zur Nutzung eingeladen worden sind, können jederzeit aus der Nutzung ausgeschlossen werden. 
Der Nutzer sichert zu, dass alle von ihm bei der Registrierung angegebenen Daten wahr und vollständig sind. Der Nutzer ist verpflichtet, dem Veranstalter Änderungen seiner Nutzerdaten unverzüglich anzuzeigen, solange er teilnimmt. Der Nutzer sichert zu, dass er zum Zeitpunkt der Registrierung volljährig ist. Jeder Nutzer darf sich nur einmal registrieren.                                                            
Durch den Abschluss des Registrierungsvorganges gibt der Nutzer ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über die Nutzung der Plattform ab. Der Veranstalter nimmt dieses Angebot durch Freischaltung des Nutzers für die Dienste der Plattform an. Durch diese Annahme kommt der Vertrag zwischen dem Nutzer und dem Veranstalter zustande.                                         
Bei der Anmeldung wählt der Nutzer ein Passwort, zu dessen Geheimhaltung er sich verpflichtet.

4. Widerrufsrecht für Verbraucher

Sofern Sie (Nutzer) sich hier zu einem Zweck registrieren, der weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, gelten Sie als Verbraucher im Sinne des Gesetzes (§ 13 Bürgerliches Gesetzbuch). Dann gelten für Sie die folgenden Bestimmungen:

  1. 1. Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an den Veranstalter unter o.g. Adresse. 
  2. 2. Bei einem zulässigen Widerruf des Vertrags müssen Dienstleistungen und Gebühren, die von beiden Parteien bereitgestellt wurden, zurückerstattet werden und sämtliche ökonomischen Vorteile (z.B. Zinsen) zurückgezahlt werden. Falls der Nutzer nicht in der Lage ist, die Dienstleistungen ganz oder teilweise zurückzuerstatten, oder nur zu einem kleineren Teil, so ist der Nutzer verpflichtet, den Wertverlust des Gastgebers zu erstatten. Dies kann bedeuten, dass der Nutzer seiner Zahlungsverpflichtung laut Vertrag bis zum Zeitpunkt der Beendigung nachkommen muss. Rückzahlungs-Verpflichtungen muss innerhalb von 30 Tagen nachgekommen werden. Dieser Zeitraum beginnt für den Nutzer beim Absenden der Kündigung und für den Gastgeber, wenn er diese erhält. 
  3. 3. Ihr Widerrufsrecht erlischt gemäß § 312d Abs. 3 BGB vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

5. Pflichten des Nutzers

Der Nutzer ist verpflichtet, ausschließlich wahre und nicht irreführende Angaben in seinem Profil und seiner Kommunikation mit anderen Nutzern zu machen und keine Pseudonyme oder Künstlernamen zu verwenden. 

Der Nutzer verpflichtet sich ferner, bei der Nutzung der Inhalte und Dienste auf der Plattform die anwendbaren Gesetze sowie alle Rechte Dritter zu beachten. Es ist dem Nutzer insbesondere untersagt, 

  1. a) beleidigende oder verleumderische Inhalte zu verwenden, unabhängig davon, ob diese Inhalte andere Nutzer oder andere Personen oder Unternehmen betreffen, 
  2. b) pornografische oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßende Inhalte zu verwenden oder pornografische oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßende Produkte zu bewerben, anzubieten oder zu vertreiben, 
  3. c) wettbewerbswidrige Handlungen vorzunehmen oder zu fördern, einschließlich progressiver Kundenwerbung (wie Ketten-, Schneeball- oder Pyramidensysteme) 
  4. d) gesetzlich (z. B. durch das Urheber-, Marken-, Patent-, Geschmacksmuster- oder Gebrauchsmusterrecht) geschützte Inhalte zu verwenden, ohne dazu berechtigt zu sein, oder gesetzlich geschützte Waren oder Dienstleistungen zu bewerben, anzubieten oder zu vertreiben, 
  5. e) andere Nutzer unzumutbar (insbesondere durch Spam) zu belästigen (vgl. §7 Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG), 
  6. f) die folgenden belästigenden Handlungen zu begehen, auch wenn diese konkret keine Gesetze verletzen: anzügliche oder sexuell geprägte Kommunikation (explizit oder implizit); Verwendung von Mechanismen, Software oder Scripts in Verbindung mit der Nutzung der Plattform oder jede Handlung, die geeignet ist, die Funktionalität der Plattform zu beeinträchtigen, insbesondere diese übermäßig zu belasten                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Der Veranstalter oder meetyoo bzw. ubivent können folgende Maßnahmen ergreifen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass ein Nutzer gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder diese Nutzungsbedingungen verletzt oder wenn der Veranstalter oder meetyoo bzw. ubivent ein sonstiges berechtigtes Interesse hat: 

  1. a) Löschen von Inhalten, die der Nutzer eingestellt hat 
  2. b) Beschränkung / Sperrung des Zugangs zu den Diensten der Plattform

6. Änderungen der Dienste auf der Plattform

Der Veranstalter behält sich vor, die auf der Plattform angebotenen Dienste zu ändern oder abweichende Dienste anzubieten, außer dies ist für den Nutzer nicht zumutbar.

7. Beendigung des Vertrags, Rückzahlung von im Voraus bezahlten Entgelten

Der Nutzer und der Veranstalter können das Nutzungsverhältnis jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Die Kündigung sollte den Nutzernamen und die bei der Registrierung verwendete E-Mail-Adresse des Nutzers beinhalten.                             
Der Veranstalter kann die Nutzung aus wichtigem Grund fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund für den Veranstalter liegt insbesondere dann vor, wenn die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum Ablauf der gesetzlichen Kündigungsfrist für den Veranstalter unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen des Veranstalters und des Nutzers nicht zumutbar ist. Wichtige Gründe sind insbesondere: 

  1. a) die Nichteinhaltung gesetzlicher Vorschriften durch den Nutzer
  2. b) der Verstoß des Nutzers gegen seine vertraglichen Pflichten, insbesondere aus diesen Nutzungsbedingungen
  3. c) die Schädigung des Rufes der angebotenen Dienste durch die Online-Präsenz des Nutzers (z.B. falls nach der Registrierung festgestellt wird, dass der Nutzer eine Straftat begangen hat und dies den anderen Nutzern bekannt ist)
  4. d) die Bewerbung von Gesellschaften oder Verbänden (oder deren Aktivitäten) durch den Nutzer, die unter Beobachtung von Behörden stehen, die verantwortlich für die öffentliche Sicherheit oder den Schutz von Minderjährigen sind
  5. e) die Schädigung anderer Nutzer.

8. Verantwortlichkeit für Inhalte, Daten und/oder Informationen der Nutzer

Der Veranstalter (und auch meetyoo bzw. ubivent) übernimmt keine Verantwortung für die von den Nutzern der Plattform bereitgestellten Inhalte, Daten und/oder Informationen sowie für Inhalte auf verlinkten externen Websites. Der Veranstalter gewährleistet insbesondere nicht, dass diese Inhalte wahr sind, einen bestimmten Zweck erfüllen oder einem solchen Zweck dienen können. Für die vom Nutzer eingestellten Inhalte ist dieser allein verantwortlich.

9. Haftung

Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen den Veranstalter und gegen meetyoo bzw. ubivent (einschl. deren Erfüllungsgehilfen), die leichte Fahrlässigkeit voraussetzen, bestehen nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht/Kardinalpflicht verletzt worden ist. Eine Kardinalpflicht ist eine Pflicht, auf deren Einhaltung der Nutzer vertrauen durfte und deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht. Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall der Höhe nach auf den typischen vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die Einschränkungen gelten nicht bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung. Sie gelten ebenso nicht soweit die Schäden durch eine Betriebshaftpflichtversicherung des Veranstalters gedeckt sind und der Versicherer an den Veranstalter gezahlt hat. Ansprüche wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie wegen Sachschäden nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt. Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten außerdem nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch den Veranstalter sowie bei Ansprüchen wegen fehlender zugesicherter Eigenschaften.

10. Freistellung

Der Nutzer stellt den Veranstalter und meetyoo bzw. ubivent von sämtlichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegen den Veranstalter oder meetyoo bzw. ubivent wegen einer Verletzung ihrer Rechte durch die vom Nutzer auf der Plattform eingestellten Inhalte geltend machen. Der Nutzer stellt den Veranstalter und meetyoo bzw. ubivent ferner von sämtlichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegen den Veranstalter und meetyoo bzw. ubivent wegen der Verletzung ihrer Rechte durch die Nutzung der Dienste der Plattform durch den Nutzer geltend machen. Der Nutzer übernimmt alle dem Veranstalter und meetyoo bzw. ubivent aufgrund einer Verletzung von Rechten Dritter entstehenden angemessenen Kosten, einschließlich der für die Rechtsverteidigung entstehenden angemessenen Kosten. Alle weitergehenden Rechte sowie Schadensersatzansprüche des Veranstalters und meetyoo bzw. ubivent bleiben unberührt. Dem Nutzer steht das Recht zu, nachzuweisen, dass dem Veranstalter und meetyoo bzw.  ubivent tatsächlich geringere Kosten entstanden sind. Die vorstehenden Pflichten des Nutzers gelten nicht, soweit der Nutzer die betreffende Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat. 
Werden durch die Inhalte des Nutzers Rechte Dritter verletzt, wird der Nutzer die Inhalte schutzrechtsfrei gestalten. Werden durch die Nutzung der Dienste der Plattform durch den Nutzer Rechte Dritter verletzt, wird der Nutzer die vertragswidrige und/oder gesetzwidrige Nutzung nach Aufforderung sofort einstellen.

11. Datenschutz

Der Veranstalter verpflichtet sich, bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die gesetzlichen Vorschriften – insb. des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Datenschutzgesetzes der Europäischen Union (DS-GVO) – einzuhalten. Der Veranstalter wird die personenbezogenen Daten der Nutzer insbesondere nicht unbefugt an Dritte weitergeben oder Dritten sonst wie zur Kenntnis bringen. Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung der Daten der Nutzer sind in den Datenschutzbestimmungen geregelt, die von der Plattform aus erreichbar sind.

12. Schlussbestimmungen

Der Veranstalter behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern, es sei denn, dies ist für den Nutzer unzumutbar. In diesem Fall wird der Veranstalter den Nutzer über Änderungen der Nutzungsbedingungen rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als vom Nutzer angenommen. Der Veranstalter wird den Nutzer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

Sollten einzelne Regelungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt.